Gebrauchsanweisung für den Körper – Danny Kroll über Neurologie und Deinen eigenen Energie Push.

Danny Kroll ist Experte für innere Wissenschaften und erklärt Dir, warum jeder von uns Morgen- und Abendroutinen haben sollte und warum es so wichtig ist, diese mit einem Gefühl zu verbinden.

Dieses Interview ist wie eine Gebrauchsanleitung, die jeder, der sich mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftigt gelesen haben sollte. Einfach, weil es das fehlende Puzzleteil ist, welches unser analytischer Verstand benötigt um zwischen Hokuspokus und knallharter Wissenschaft zu unterscheiden.

Im Text findest Du viele wertvolle Tipps, die Du sofort in Dein Leben einbauen kannst, um Deinen Fokus schnell wieder an den richtigen Punkt zu ziehen.

Wenn Du die schon gut findest, schau Dir auf jeden Fall auch das Videointerview an. Hier gibt Denny Kroll noch mehr Erklärungen, Übungen und Hintergrundwissen.

Viel Spaß beim lesen und schauen des Interviews!

High Performance Coach Danny Kroll erzählt seine Geschichte

Danny Kroll ist Spezialist für innere Wissenschaft, Glück und Erfüllung. Was er macht, nennt man auch High Performance Coaching. Er hilft Menschen dabei wieder zu denken und zu handeln, wie Kinder und so Zugriff auf die eigene Lebensenergie zurückzuerlangen.

Danny Kroll belegt Zusammenhänge zwischen unserem Verhalten und den daraus resultierenden Ergebnissen wissenschaftlich und gibt sehr konkrete, umsetzbare Tipps für mehr Energie.

Doch wie kam er dazu?

Vorangestellt sei, dass Menschen nur durch zwei Arten wachsen: entweder durch Freude, oder durch Schmerz.

Danny ist vor allem durch Schmerz gewachsen. Seine Mutter hatte – wie viele Menschen – einige ungelöste Probleme. Leider projizierte sie diese so stark auf ihn, dass sich der Glaubenssatz nicht gut genug – nicht wertvoll – zu sein in einem Extrem in ihm manifestierte.

Diese Manifestation war so stark, dass Danny Kroll quasi seine eigene, sich selbst erfüllende Prophezeiung wurde: er wurde gemobbt, mehrmals zusammengeschlagen und stieß immer wieder auf Ablehnung. Das änderte sich auch nicht, als er die Schule wechselte.

Also baute er sich einen gängigen Abwehrmechanismus auf: er kreierte eine Rolle, die im Äußeren Anerkennung bekam und geliebt wurde. Mit dieser Maske entfernte er sich aber immer weiter von seinem natürlichen Charakter.

Er wählte Sport als seinen Kompensator. Anfänglich mit dem Ziel sich körperlich zu verändern, machte Danny bald eine interessante Entdeckung: auch sein Geist veränderte sich. Plötzlich aß er andere Sachen, plötzlich veränderte sich sein Körpergefühl und sein Energielevel stieg an. Auf einmal wuchs der Gedanke, dass man in seinem Leben vielleicht doch etwas verändern kann und man die Fäden über sein Selbstbild, seine Persönlichkeit und geistige und körperliche Gesundheit selbst in den Händen hält.

Er wurde hungrig auf Wissen. Was kann man noch alles verändern? Und vor allem: wie?

Danny Kroll studierte also Sportwissenschaften und besuchte in seinem Spezialgebiet Neurowissenschaften eines Tages die Vorlesung von Dr. Hollmann – einem Mann, der mittels Quantenphysik die Sportmedizin revolutionierte. Besonders spannend war für Danny das Potential, das wir Menschen haben, wenn wir die Bereiche mit betrachten, die wir weder sehen, noch so richtig fühlen können.

Und so kam es, dass er wissenschaftlich die Dreifaltigkeit abbilden konnte. Danny kennt die Zusammenhänge zwischen Körper, Geist und Seele und war damit in der Lage, zu sich selbst zurückzufinden.

High Performance Coach Danny Kroll im Gespräch mit unserem Gastmoderator Chris Wende

Wie machst kannst Du selbst die ersten Schritte machen?

Nimm einfach einmal an, dass Du einen Glaubenssatz hast, den Du bearbeiten solltest. Jeder von uns hat sie. Nun kannst Du Dir gezielt Fragen stellen, die Dich innerlich reflektieren lassen.

Im Folgenden findest Du einige Beispiele, wie die Fragen aussehen könnten. Vielleicht hast Du aber auch andere Fragen, die Dich bei Deinem Thema besser unterstützen:

  • Hast Du das Gefühl, dass Du dauerhaft auf Hochtouren läufst?
  • Kann es sein, dass sich kein Ergebnis ausreichend anfühlt?
  • Kennst Du das, dass Du in Gesprächen mit anderen immer darauf fokussiert bist, was Du eigentlich davon hast?
  • Kennst Du das, dass Du es einfach nicht schaffst – selbst, wenn Du es wirklich möchtest – einer Person Deine volle Aufmerksamkeit zu schenken?
  • Kennst Du das, dass Du Menschen unterstützt, bis sie vom Erfolg her größer sind, als Du?
  • Und wieder fragst Du Dich: Wo bin ich? Was habe ich davon?
  • Fühlst Du einen Mangel in Dir?
  • Merkst Du, dass ein Mangel Dir so viel Energie zieht, dass Du eine ständige, rastlose Getriebenheit in Dir spürst?

Wenn Du erkannt hast, dass Du diesen Glaubenssatz hast, ist der erste Schritt getan. Nun muss dieses Wissen noch mit einer Emotion verbunden werden. Zu realisieren, welche Emotion Dich führt bringt Dich wieder einen Schritt weiter. Denn Dein System basiert nun einmal auf Emotionen. Wenn Du Dir diese bewusstmachst, ist die Energie verfügbar und man kann damit arbeiten.

Wie Brainwaves Dir helfen können, Deine Energie wieder verfügbar zu machen

Gehirnwellen sind extrem entscheidend darüber, wie wir uns fühlen und wie leistungsfähig wir sind.

Sie stehen für verschiedene Bewusstseinszustände und werden täglich gemischt. Je größer der Ausschlag einer dieser Hirnwellen ist, desto dominanter ist dieser Bewusstseinszustand.

Wenn wir einmal bei uns herausgefunden haben, welche Hirnwelle sich wie anfühlt, sind wir in der Lage an uns selbst abzulesen, welche Emotion zu welche Hirnwelle gehört und diese im Umkehrschluss auch zu beeinflussen.

Beta Wellen stehen für unser logisches, analytisches Denken in der Außenwelt. Mit ihnen agieren wir circa 60 – 70 Prozent des Tages.

Theta Wellen stehen für unser Unterbewusstsein. Also für die Innenwelt. Sie sind besonders im Schlaf und der Meditation stark ausgeprägt und lassen uns Liebe, Kraft und Begeisterung spüren.

Alpha Wellen schlagen die Brücke zwischen dem Beta und Theta Zustand. Hier befindest Du dich im Normalfall immer, wenn Du döst. Also, wenn Du gerade aufwachst oder einschläfst.

Über diese Brücke kannst Du analytische Informationen aus der Beta in die Theta Ebene transportieren und umgekehrt Emotionen in Dein analytisches Denken holen.

Diese Brücke haben die meisten von uns im Laufe ihres Lebens verloren. Deshalb werden die meisten Glaubenssätze in der Kindheit manifestiert. Sie entstehen im Alpha Zustand und sind für uns schwer zu verändern, wenn wir die Brücke nicht nutzen können.

Glücklicherweise haben wir alle zwei goldene Fenster am Tag, die diese Brücke noch ganz natürlich entstehen lassen: morgens nach dem Weckerklingeln und abends vor dem schlafen. Zu diesen Zeiten können wir den Verlauf unseres Tages und die Qualität unserer Nacht beeinflussen und den Grundstein für ein höheres Energielevel legen.

Ein heißer Tipp um gut in den Tag zu starten ist es, das Handy die erste Stunde des Tages einfach gar nicht zu beachten. Denn Du befindest Dich noch auf der Brücke und so können schlechte Nachrichten tief in Dein Unterbewusstsein eindringen und Dir den ganzen Tag verhageln. Du versuchst vielleicht mit positivem Denken Dein Energielevel zu beeinflussen aber Dein logischer Verstand hat darüber keine – oder zumindest nur sehr wenig – Macht.

Daher sind im Umkehrschluss positive Morgen- und Abendroutinen so enorm wirksam. Sie arbeiten den ganzen Tag über im Unterbewusstsein für Dich.

Welche positiven Routinen gibt es?

Atemtechniken, die den Energiefluss anregen (Wim Hof, spazieren gehen, Yoga, Meditation, Tagebuch, laufen gehen und Dich mit der Natur verbinden)

Das heißt: lasse alles, was Dich reagieren lässt in der ersten Tageshälfte weg! Reaktionen lösen sofort Deinen Beta-Zustand – also die Analyse – aus

Diese Routine sollten wir auch abends einführen um uns selbst sanft herunterzufahren und dem Körper die Möglichkeit zu geben die Probleme des Tages zu verarbeiten. Denn nur so können wir morgens auch wieder “bereinigt” in den Tag starten.

Du kannst Deine Hirnwellen auch mit dem Geruchssinn stimulieren. Durch einen Diffuser mit Lavendelöl kannst Du Dein “System” beruhigen

Mache vor dem schlafen gehen das Handy aus,

Probiere am Abend auch einmal eine Blaulichtfilterbrille, bineurale Beats, Naturgeräusche und meditative Klänge. Sie beruhigen und lassen Dich den Tag bereinigen.

Deine Letzte Handlung vor dem Schlafengehen: spazieren im Park

Das klingt erst einmal sehr unspektakulär. Aber spüre einmal, wie sich der Wind auf Deiner Haut anfühlt. Rieche einmal die Luft. Spüre einfach einmal alles ringsum und mache Dir eine Sache bewusst: So, wie diese Situation gerade auf dich einwirkt, ist sie einzigartig. Nie wieder wirst Du die Sterne mit den Wolken so sehen. Nie wieder werden zu genau dieser Zeit diese Menschen, diese Geräusche um Dich herum sein. Und plötzlich wird die Welt vergänglich. Und plötzlich spürst Du Dankbarkeit.

Was kann Danny Kroll für Dich tun?

In seinem Programm Seed of Impact nimmt Dich Danny Kroll 8 Wochen an die Hand und bringt Dir bei, wie Du die inneren Wissenschaften Physiologie, Ernährung, Trainingswissenschaften, Neurowissenschaften, Quantenphysik und Biohacking für Dich nutzen kannst um grundsätzlich etwas in Deinem Leben zu verändern.

Aber auch auf Instagram gibt Danny viele gute Tipps, die Du in Deinen Alltag integrieren kannst und so Step by Step gute Gewohnheiten in Dein Leben implementierst.

About Theresa Kloss

Avatar

Check Also

Du musst wollen, was Du tust, sonst tust Du es irgendwann mal, weil Du es musst – Mind Coach Ramón Köhler

Ramón Köhler hilft Dir dabei Deine Träume zu realisieren. Wie er das macht? Indem er …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

X